Homöopathie

Homöopathie steht nicht im Gegensatz zur Schulmedizin. Sie kann sie ergänzen, wie auch umgekehrt.

 

Homöopathie ist keine esoterische Methode. Sie basiert auf genauer Naturbeobachtung und protokollierten Prüfungen der verwendeten Heilmittel. Die Heilmittel werden nach dem Ähnlichkeitsgesetz ausgewählt, das vor mehr als 200 Jahren vom Begründer der Homöopathie, Dr. Samuel Hahnemann, formuliert wurde: Similia, similibus currentur. In anderen Worten: Eine Substanz, in ganz kleinen Dosen eingenommen, heilt die gleichen Symptome, die sie hervorruft, wenn man sie in grossen Dosen nimmt.

 

Homöopathische Mittel sind sehr stark verdünnt, gleichzeitig aber auch auf Grund ihrer Herstellungweise dynamisiert, in der Homöopathie spricht man von Potenzierung. Sie sind deswegen sicher in ihrer Anwendung. Nebenwirkungen sind selten. Sie sind geeignet für jedes Lebensalter

 

Die Homöopathie hat einen ganzheitlichen Ansatz. Im Unterschied zur Schulmedizin behandelt sie keine Diagnosen, sondern den ganzen Menschen. Homöopathie ist eine individualisierte Medizin und bezieht bei der Auswahl des am besten geeigneten homöopathischen Mittels die verschiedenen Ebenen mit ein: Körper, Seele und Geist. Ein nach diesen Prinzipien ausgewähltes Mittel stimuliert die Selbstheilungskräfte des Organismus.

 

Ein homöopathisches Erstgespräch braucht Zeit. Ich als Homöopathin versuche, mir ein Gesamtbild zu machen. Wie genau äussern sich bei Ihnen die Symptome ihrer Krankheit? Wie ist die medizinische Vorgeschichte? Es gehören dazu aber auch Fragen zu Ihrem Lebensstil, Ihren  Essgewohnheiten und Vorlieben, zu Schlaf, Persönlichkeit und Lebenssituation. 

Katharina Menzi, prakt. Ärztin

Klassische Homöopathie

 

Mitglied DocNet Säuliamt

 

Telefon: 078 853 90 04

E-Mail: kamenzi@hin.ch

 

Sprechstunde: Mittwoch Nachmittag und Freitag ganzer Tag. Übrige Zeit unter Natelnummer erreichbar.